Pitfall

Where legends are born! Hier kannst du die Geschichte deines Teams erzählen!
Antworten
Mordred
Coach
Beiträge: 26
Registriert: Di 25. Mai 2021, 00:18
Kontaktdaten:

Pitfall

Beitrag von Mordred » Mi 9. Feb 2022, 17:45

D.G.:“Willkommen bei „Pitfall“ liebe Zuschauer, das Sportmagazin der anderen Art, gesponsert von der „Slaves R Us“ Zeitarbeitsfirma, ich bin Deerheart Gelling, ihr Gastgeber. Hier bei „Pitfall“ interessieren wir uns nicht für den kommerzialisierten Sport der Oberen Ligen, nein, wir ziehen den ehrlichen, rauen Charme des Pit der KBBL vor!  Und wenn Ihr Hals mal rau ist: Orca Cola, köstlich und erfrischend! Heute mit mir im Studio ist der renommierte Blood Bowl Experte, Reinhardt Starke. Schön sie hier zu haben, haben sie die ersten Spiele des Pits schon mit Spannung verfolgt?“

R.S.:“Nein…“

D.G.:“Ich auch! Dann wollen wir heute die Zusammenfassung des Spiels der Braunsfeld Silverliners gegen Ghrond Vicious präsentieren. Ein Kommentar vorab?“

R.S.:“Ich wurde gezwungen hier zu sein!“

D.G.:“Wie schön! Beide Teams standen nach der Vorrunde ganz oben im Pit, die Silverliners verpassten den Einzug in die Division C nur ganz knapp. Dafür stecken schon etwas mehr Goldmünzen in Mordreds Vicious!“

R.S.:“Nach dem Spiel gegen die Aubrees steckten sogar noch mehr Goldmünzen aus der Teamkasse in seinen Taschen!“

D.G.:“Ich dachte es gab eine Fehlinvestition der angesparten Münzen…“

R.S.:“Ja, in seine Tasche.“

D.G.:“Achja? …Äh…ja..weiter…Also den Münzwurf entschieden die Silverliners für sich. Im Stadion waren ihre Fans schon deutlich in der Überzahl und auf dem Platz machten sie sich nun daran die Dunkelelfen niederzuwalzen. Valcoran ging schon früh bewusstlos vom Platz und Vicious hatte sichtlich Mühe dem Ansturm standzuhalten, nur über ihre linke Seite konnten Thole, Slythe und Xaal etwas Raum schaffen.
Der tiefe Schnee im Stadion machte es zusätzlich beiden Teams schwer, die Kämpfe waren eher statisch, aber die Silverliners drängten unter der Führung von Felix Dipp über die rechte Seite der Dunkelelfen weiter. Die versuchten die Lücke zu schliessen, Slythe auf dem Weg zurück, die Blitzer fast alle hinten, Xaal kann Lotta Linie verletzen aber die Silverliners marschieren weiter.
Aber die Zeit wurde immer knapper, Dipp unterwegs, nur wenige Ellen vor der Endzone, aber weder Gulli noch Baer bei ihm, die versuchten zusammen mit Schloss, Ganz und Feder die Elfen zurückzuhalten. Aber Uzas und Cirael schlängelten sich durch und konnten Dipp noch zu Boden bringen.
Slythe , bisher in der Vorrunde eher schwach und nur mit einer Completion, ergriff die Chance. Über links, einen kurzen Pass nach vorne, der Ball an Heskel Vorasha übergeben und der konnte mit dem Halbzeitpfiff das 1:0 erzielen.
Nach der Halbzeit Ghrond im Angriff, die Silverliners starteten aber schneller, entschlossen Vicious mehr unter Druck zu setzen. Slythe unter Druck, eine Lücke musste her. Mit einem riskanten Manöver konnte Xaal, der unerfahrene Neuzugang, zusammen mit Uzas durchbrechen, bevor die Linien der Elfen unter der Druck der Silverliners nachgab.
Dennoch bisher keine ernsthaften Blessuren bei den Elfen, nur Valcoran weiterhin draussen. Die Silverliners lösten sich, um die Elfen noch aufzuhalten, Xaal wurde in die Zange genommen und David Gulli, der Star der Silverliners machte sich bereit dem Rookie Xaal zu zeigen, wie man blitzt. Doch er konnte sich nicht lösen, ging zu Boden und so konnte Xaal seine Bewacher auch ohne Unterstützer einfach austanzen und zum 2:0 erhöhen.
Jetzt waren die Silverliners auf Blut aus! Doch die Fans der Dunkelelfen, die ihr Team zum ersten mal in Führung erlebten, feuerten ihre Mannschaft lautstark an. Ein heilloses Durcheinander im Mitelfeld brach aus, während die restlichen Minuten vergingen.
Vorasha mit einem starken Spiel, konnte Manni Fest verletzt vom Feld schicken. Trotzdem die Silverliners wieder über die linke Seite der Elfen auf dem Vormarsch. Dipp , besser geschützt diesmal, spielte einen etwas unnötigen Pass auf Gulli und der Ball war am Boden. Doch Vicious konnte nicht mehr reagieren, eingezwängt zwischen den Bodyguards und Blitzers der Silverliners war der Grossteil der Elfen wohl entweder im Blutrausch oder unfähig sich zu lösen. Xaal schickte noch Juian Ems auf die Bretter, eine Öffnung für Uzas oder Cirael gab es dennoch nicht. Dipp wieder im Ballbesitz, spielte im Lauf zu Gulli, Gulli wieder zurück zu Dipp und der trug den Ball zum hochverdienten Anschlusstreffer.
Aber kurz darauf dann auch der Schlusspfiff, Vicious zu ersten mal siegreich mit 2:1 und wichtigen Punkten für den Ligastart. Da soll es dann auch einen Sponsorendeal mit Chain & Agony gegeben haben und wie wir hören wird Slythe einige Werbetermine für C & A in den nächsten Wochen wahrnehmen.“

R.S.:“Ist er denn dann im nächsten Spiel gegen die Brauheimer dabei?“

D.G.:“Das…ja das weiss ich nicht, jedenfalls: Chain & Agony, fashion and gore! Das trägt auch Slythe! Soviel von uns und bis zum nächsten Mal!“
 

Antworten

Zurück zu „Tales from the Dugout“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast